TTT-G

Trouble in Terrorist Town Gesetzbuch

Abschnitt 1. Generelle Regeln

    §
  1. Die Würde der Spieler ist unantastbar. Niemand wird aufgrund seines Alters, seines Spielvermögens, seiner Stimme oder seiner Herkunft ausgegrenzt.
  2. §
  3. Beleidigungen, rassistische oder menschenverachtende Äußerungen jeglicher Art sind zu unterlassen.
  4. §
  5. Hacken, Bugusing und Propsurfing sind in jeglicher Form verboten.
  6. §
  7. Die Serversprachen sind Deutsch und Englisch. Spieler müssen einen lesbaren (lateinische Schrift/arabische Zahlen) Namen haben.
  8. §
  9. Musik über den Voice-Chat, Spam im Voice-Chat sowie Stimmenverzerrer sind nicht erlaubt. Das Sprayen von anstößigen und nicht jugendfreien Sprays ist zu unterlassen.
  10. §
  11. Fremdwerbung, insbesondere für andere Server, ist verboten.
  12. §
  13. Den Anweisungen von Administratoren und Supportern ist Folge zu leisten. Das Ausgeben als oder Imitieren von Administrator|en oder Supporter|n ist untersagt.
  14. Abschnitt 2. Allgemeine Ingame Regeln

    §
  15. Metagaming, Ghosting und Selbstjustiz (Rache-RDM) sind strengstens untersagt.
  16. §
  17. Dem Spieler sollte die Chance gegeben werden eine Leiche zu identifizieren nachdem er jemanden getötet hat, sofern es die Situation zulässt und der Spieler sein eigenes Leben nicht in Gefahr setzt.
  18. §
  19. Jemanden als Innocent oder Detective ohne Grund zu töten oder Schaden zuzufügen (RDM) ist verboten. Ebenso gilt als RDM, wenn jemand nur auf Verdacht, einen Verfolger, anhand willkürlicher Propdamage, innerhalb eines Crowbar-Kampfes oder auf Wunsch des Spielers tötet. Der Gebrauch der Golden Deagle ist hiervon ab der Overtime ausgenommen (5 Minuten nach Rundenstart).
  20. §
  21. Innocents und Detectives ist es in jeglicher Weise untersagt den Traitors zu helfen (Traitor-Assist).
  22. §
  23. Das Beanspruchen von Gebieten und Räumen für sich ist nicht erlaubt.
  24. §
  25. Spieler zur Benutzung von Testern und ähnlichem zu zwingen ist verboten.
  26. §
  27. Afkler dürfen frühestens ab der Overtime getötet oder in den Tod geschubst werden. Bei Anwesenheit eines Administrators oder Supporters, sollte dieser darum gebeten werden, den Afkler in den Spectator-Mode zu setzen.
  28. §
  29. Die Verwendung des !unstuck/!stuck Befehls zum eigenen Vorteil ist nicht gestattet.

Abschnitt 3. Spezielle Regeln für Kill on Sight und Traitorverhalten

    §
  1. Es dürfen Spieler KOS gesetzt werden, keine Orte oder bestimmte Gebiete.
  2. §
  3. Wer dem Anschein nach im T-Shop ist, darf nicht KOS gesetzt werden.
  4. §
  5. Spieler, die in der Nähe von explodiertem TNT, Sprengfässern oder Ähnlichem waren, dürfen genauso wenig KOS gesetzt werden wie Spieler, die in die Richtung einer T-Falle geschaut haben, bevor diese aktiviert wurde.
  6. §
  7. Spieler, die sich selber als Traitor bezeichnen, dürfen nicht KOS gesetzt werden.
  8. §
  9. Das Werfen von Incendiarygranaten auf andere Spieler ist ein KOS-Grund. Ebenso gilt das Werfen von Discombobulatorgranaten, sofern sie in der jeweiligen Situation in der Lage sind Schaden zuzufügen, als ein KOS-Grund.
  10. §
  11. Das Vorbeilaufen an unidentifizierten Leichen ist ein KOS-Grund.
  12. §
  13. Grundloses KOS-Setzen von Innocents ist ein KOS-Grund.
  14. §
  15. Spieler, die in einem Traitorraum gesichtet worden sind, C4 oder Minen legen, Detective-Items beschädigen oder zerstören, Leichen mit DNA oder anderen Beweismitteln verschwinden lassen oder Prop-pushing oder tötung betreiben, können KOS gesetzt werden.
  16. §
  17. Die Sichtung von Traitorwaffen oder -utensilien, die zuvor nicht als Aufgehoben angekündigt worden sind, ist genauso ein KOS-Grund, wie das Zurennen auf Spieler mit Traitorwaffen, selbst wenn diese vorher als Aufgehoben deklariert wurden.

Abschnitt 4. Spezielle Regeln für Traitor

    §
  1. Traitor dürfen keine anderen Traitor verraten, Ihnen Schaden in jeglicher Form zufügen oder sie töten.
  2. §
  3. Traitor dürfen Ihre Utensilien oder Waffen nicht an Innocents oder Detectives geben.
  4. §
  5. Das Verwenden von Traitorfallen, C4, Minen und ähnlichem muss den anderen Traitors vorher mitgeteilt werden, so dass diese ausreichend Zeit zur Reaktion haben.
  6. §
  7. Traitor dürfen nicht länger als maximal zwei Minuten im Traitorraum bleiben.

Abschnitt 5. Mögliche Sanktionen für Fehlverhalten

    §
  1. Wer einen anderen Spieler ohne Grund Schaden zufügt oder tötet, wird mit einem bis zwei Slays bestraft.
  2. §
  3. Wer seinen Namen innerhalb der laufenden Runde wechselt, wird mit einem zehnminütigen Bann bestraft.
  4. §
  5. Wessen Karma unter 500 fällt, wird mit einem Bann von sechs Stunden bestraft.
  6. §
  7. Wer für drei oder mehrere Runden hintereinander grundlos andere Spieler tötet (dauerhaftes RDM), wird mit mindestens drei Tagen Bann bestraft. Ebenso wird bestraft, wer über einen längeren Zeitraum hinweg mehrmals Spieler grundlos tötet.
  8. §
  9. Wer mit jemandem außerhalb der aktiven Spielrunde zusammenarbeitet, um sich Vorteile zu erschleichen (Ghosting), wird mit einem Bann von nicht unter einer Woche bestraft.
  10. §
  11. Wer auf den Servern Selbstjustiz betreibt, wird mit einem Bann von nicht unter einer Woche bestraft.
  12. §
  13. (1) Wer innerhalb einer Runde drei oder mehr Spieler grundlos tötet (Massen-RDM), wird mit einem permanenten Bann bestraft.
    (2) Der Versuch (zwei RDMs mit der Absicht einen weiteren zu töten) ist strafbar.
  14. §
  15. Wer einen RDM begeht und den Report nicht beantwortet (Serverflucht), wird mit einem permanenten Bann bestraft.
  16. §
  17. Wer mehrere Banns innerhalb eines kurzen Zeitraums erhält oder eine hohe Anzahl an nicht dauerhaften Banns aufweist, wird mit einem permanenten Bann bestraft.
  18. §
  19. Wer auf dem Server hackt oder Fremdwerbung betreibt, wird mit einem permanenten Bann bestraft.
  20. §
  21. Die Auflistung der Strafen ist weder abschließend noch streng verbindlich für Administratoren und Supporter. Sie gilt als Richtlinie, die im Einzelfall individuell verschärft oder entschärft werden kann.